THE FACE WITHIN 2019 / POOL AROUND ME

Johanna Keimeyer

Eröffnung / 13.09. / 18:00 - 21:00 Uhr

Ausstellung / 13.09. - 19.09.

Benjamin Eck Projects

Müllerstraße 46a / Glockenbachviertel

Google Maps

Pünktlich zur Open Art München, zeigt Johanna Keimeyer bei Benjamin Eck Projects ihre Videoinstallation THE FACE WITHIN und Underwasser Fotografie POOL AROUND ME.

Video Installation / Live Performance
täglich 19:30 Uhr

Das Unsichtbare sichtbar machen: die Frage "Was fühle ich?" wird live umgesetzt, während die Kameras die Künstlerin und das Publikum auf Leinwände projizieren.
Diese Ausstellung erforscht tiefere Fragen unserer Identität und der grundlegenden menschlichen Werte.

THE FACE WITHIN zeigt Keimeyer

Lebe, auf der Bühne, in einem Interview mit ihr, während du eine Kamera siehst. Im Interview
Keimeyer fragt sich: "Woher kommen meine Gedanken? Woher kommt mein Sein? Wer schaut?
durch meine Augen? "Sie projiziert ihren eigenen Körper mit gruppierten Videoleinwänden und schafft eine Visualisierung von Gefühlen,
Wahrnehmungen und ihre Grenzen. Die Installation kann eine Woche lang vom Publikum beeinflusst werden.
"Ich lade den Besucher ein, Platz zu nehmen, seinen Körper wahrzunehmen und zurückzutreten, um dem aktuellen Moment zu folgen. Es gibt keine
vorgeschriebenes Drehbuch nur die lebendige Lebendigkeit des Jetzt, die das Auftauchen lässt. Ich erkunde tiefere Fragen
über Identität und die grundlegenden Werte, die uns menschlich machen: "Wer sind wir?" ".

POOL AROUND ME - Ausstellung für Unterwasserfotografie

Keimeyer erstellt Unterwasserfotos in über 100 Hotelpools weltweit.
Sie begann diese Serie 2008 auf Reisen zu entwickeln und ließ sich von Gelassenheit und Freiheit inspirieren. Es wurde realisiert
mit freundlicher Unterstützung von Martin Nicholas Kunz. Keimeyer setzt derzeit ihre Unterwasserinszenierung fort.
Im Wasser suspendiert zu sein, trägt den Einschränkungen des Körpers Rechnung. In gewisser Weise liefert Wasser
ein Gefühl der Schwerelosigkeit. Im Wasser ist der Körper jedoch immer noch an seinen Grenzen verankert. Keimeyer erforscht die
Moment dazwischen, wenn die Zeit stehen bleibt. Dies ist der Zeitpunkt, an dem das Foto aufgenommen wird. Damit stellt Keimeyer Fragen
laufendes Thema "Wer bin ich? Was steckt hinter meinem Körper? Wo ist die Grenze zwischen innen und außen?"