Mariko Tsunoka / Albina Rolsing

Eröffnung / 02.05. / 19:00 - 22:00 Uhr

Ausstellung / 02.05. - 16.06.

Galerie Benjamin Eck

Pestalozzistr. 14 / Glockenbachviertel

Google Maps

Mariko Tsunoka

Mariko Tsunoka ist eine Künstlerin, die Malerei als Raum versteht, der über die Grenzen des Malgrundes hinaus in Beziehung zu seiner Umgebung steht. Dieser "Malereiraum" bedeutet für sie zum einen ein perspektivischer Raum innerhalb des flächigen Bildes, zum anderen versteht sie das Bild als Objekt und somit als Raumkörper. In ihren Arbeiten wird sowohl die Auseinandersetzung mit der Geschichte des westlichen Tafelbildes deutlich, als auch ihre subjektive Interpretation von abstrakter Malerei vor dem Hintergrund der japanischen Bildtradition.

Albina Rolsing

Albinas künstlerischer Wunsch ist die Suche nach Möglichkeiten, Stärke und Verletzlichkeit der menschlichen Natur auszudrücken, die Beziehung zwischen Intimität und Distanz, zwischen der Macht des Menschen und den Ängsten des Menschen. Die Welt ihrer Kunstwerke hat eine Art Rätsel. Es ist lebendig, leise und tief.
Ihre Art, Kunstwerke zu schaffen, ist eine Art sensibler Recherche - subtil, mutig, verschwommen, gekreuzt.
Sie ist immer bereit, das Unerwartete zu begrüßen. Da sie keine Angst davor hat, die Schwelle traditioneller Kunstprozesse zu überschreiten, ist sie in der Lage, zum Nachdenken anregende Kunstwerke zu erzeugen - in Gemälden, Zeichnungen, in ihren Skulpturen und in ihren Fotografien.
Ihre Kunstwerke zu sehen, ist immer eine Untersuchung der Schönheit des Menschen, der Schönheit als Gegenteil von Vollkommenheit und für einige Zuschauer ist es eine Reise, sich selbst in Werken zu sehen, die sie nicht sind.