ABOUT MICHAEL STALHERM

I work in time, with it and at the same time against it. My works are to overcome time, by persevering it. I want my works to be infinite. Therefore, many of my works are an argument with the term TIME.

This was not limited to the medium of drawing, but it is ultimately the most dear and the closest to me. I draw how I think, feel and speak. Drawing is for me different, its own language, its own level. The overwhelming volume of his works are drawings.

My previous drawings are divided into three different blocks.
They relate to:
1. The basic phenomena of humanity (bipolar: birth / death, man / woman, up / down, etc.)
2. The world of signs (eg: cosmos of drawing, signograms)
3. The natural sciences (nature, terminite project, sea art).

Since a few years, I concentrate on the simplest of mediums (pencil, for example) in order to achieve these artistic, unseen results.

SHOWS & EXHIBITIONS

1971

  • „Das offene Museum“, Basel, „Injektionen“, (Performance)

1972

  • Kunstkredit, Basel; Kunsthalle Basel

1973

  • „Kunst und Umwelt“, Schloß Wolfsburg; Kunstkredit Basel
  • „Kunst und Technik“, Museum Bochum; Galerie Mascotte, Basel

1974

  • Kunsthalle Basel

1975

  • Forum junger Kunst, Stuttgart; „Akt ´75“
  • Kunsthalle Recklinghausen
  • Kunsthalle Basel

1976

  • „Akt ´75“, Schloß Oberhausen;  Kunsthalle Basel

1977

  • Kunstmuseum Bochum; Kunsthalle Basel

1978

  • Schloß Wolfsburg; Galerie Fischer, Kiel

1979

  • Cité Internationale des Arts, Paris;
  • Grand Prix de Monte Carlo, Monaco
  • Freie Berliner Kunstausstellung, bis 1991

1980

  • Kunsthalle Basel; Galerie der Berliner Festspiele, BBK

1984

  • ART 15, ´84, Basel, Galerie Rosenberg
  • Galerie Rosenberg, Zürich, mit Luigi Archetti

1987

  • Galerie SIGNALE Berlin, „Zeichenmarathon“;
  • Kunstprojekt „Die Anweisung“, Großwerbeflächen - Bemalung, Yorkstr., Berlin
  • Wissenschaft - und Technikmuseum, Milano, Sinantropo Associazione Culturale

1991

  • GARTEN DER KÜNST, „Der Stralauer Fischzug“, Multimediainstallation

1993

  • GARTEN DER KÜNSTE, „Der Stralauer Fischzug“, jährlich im August

1994

  • „Der Stralauer Fischzug“, Berliner Schifffahrtsgesellschaft e.V.

1995

  • GARTEN DER KÜNSTE, „Natural Translations“, („La natura fa il conto“)

1996

  • GARTEN DER KÜNSTE, „SENSORAMA®“, Garten der Sinne

1997

  • GARTEN DER KÜNSTE, „Das Sphinx-Park Projekt“

1998

  • GARTEN DER KÜNSTE, „Kunstsaat”

1999

  • GARTEN DER KÜNSTE, „Empire of Nature”

2000

  • GARTEN DER KÜNSTE, „Störfaktor Natur”

2001

  • GARTEN DER KÜNSTE, „Ten years after”, Zehn Jahre
  • GARTEN DER KÜNSTE Galerie Zeitraum, „Termiten sind unter uns”

2009

  • 25. Lange Nacht der Berliner Museen, Kulturforum, The Big Draw

2013

  • art Karlsruhe, one artist show, WHITECONCEPTS Berlin
  • BLOOOM Award, art fair Köln 2013
  • swiss art space, International Exhibition of Drawing, Lausanne, Schweiz
  • Kunstauktion des Rotary Clubs München International

2014

  • art Karlsruhe, one artist show, WHITECONCEPTS Berlin

2015

  • art Karlsruhe, WHITECONCEPTS Berlin
  • ponyhof-artclub, München, "SO WEIT DER BLEISTIFT REICHT"
  • Kulturklub im Eurpäischen Patentamt München,
  • „Variety in Graphical Techniques and Topics"
  • WHITECONCEPTS Berlin, mit Katalogvorstellung
  • Kunstauktion des Rotary Clubs München International


VITA

1948

  • Geboren in Recklinghausen, NRW

1961

  • Chor, Geige, Orchester, Theater

1966-68

  • Preise für Kunst und Theaterspiel

1971

  • Studium der Zeichnung, Malerei und Kunstwissenschaften in Basel, Ausbildungsstipendium der Stadt Basel

1972

  • Erste Ausstellungen, das erste Bild kauft das Kunstmuseum Basel

1978

  • zieht nach Berlin, Mitarbeit im Neuen Berliner Kunstverein

1978 - 80

  • lebt und arbeitet in Paris, Stipendium des Kultusministers des Landes NRW im Institut Cité Internationale des Arts

1980

  • lebt und arbeitet in Berlin

1982

  • Herausgabe der Zeitung „The Whaschmington Post“

1983

  • Herstellung der Bücher „Hundertfünfzig Strichproben vom Strichwahn“ und „Zeichengrammatik“

1984

  • Mitarbeit in der Akademie der Künste bei der Ausstellung, „Berlin um 1900“, (Prof. Dr. Eberhard Roters)

1984

  • Mitarbeit beim Renaissance - und Schiller - Theater, Berlin 1985
  • Bühnenmalerei in der Freien Volksbühne, (Hans Neuenfels)

1989

  • Herstellung des Buches „Karussel der Leichen“ , das Buch zum Bild

1991

  • Gründung der Naturkunst - Freiluftgalerie GARTEN DER KÜNSTE in Berlin, Halbinsel Stralau
  • seit 1993 dort Organisation und Durchführung von Ausstellungen mit Naturkünstlern und einer alljährlichen historischen Ausstellung des berühmtesten Berliner Festes: „Der Stralauer Fischzug“, Herausgabe der Zeitung „Stralauer Anzeiger”

2006

  • Errichtet das HAUS GARTEN DER KÜNSTE, Berlin

2013

  • Nominierung für den BLOOOM Award 2013, art fair Köln
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com