ABOUT VALENTINA MURABITO

Valentina Murabito (*1981) ist experimentelle Fotografin die die Grenzen der s/w- Analogfotografie überschreitet. Ihre Werke sind mit keiner Digitalfotografie nachzuahmen. Sie schafft Bilder, die eine neue Formsprache besitzen, fern ab der konventionellen Fotografie.

Die in der Ausstellung „Against Identity“ im ponyhof artclub ausgestellten groß-und kleinformatigen Werke, zeigen Subjekte losgelöst von ihrem Raum, die scheinbar frei zu schweben scheinen im erbarmungslosen Weiß oder alles absorbierenden Schwarz. Die Bildsprache ist fokussiert auf Gesten und Komposition der Figuren. Vergeblich sucht der Betrachter nach Anhaltspunkten, die die Modelle in einen Raum oder eine Geschichte einbetten. Die Verbindung zwischen den gezeigten Arbeiten, liegt in der Darstellung von Identität als etwas konfliktgeladenes, spannungsreiches und schwer fassbares, sowohl kathartisch als auch regenerierend. Protagonist ist nicht die Realität oder die Ähnlichkeit zum gezeigten Subjekt, sondern ein Gefühl das in der Form Ausdruck findet. Die Modelle entfliehen dem Betrachter und enthüllen gleichzeitig die gegensätzlichen rationalen wie selbstzerstörerischen Eigenschaften einer Persönlichkeit, ihre menschlichen Unsicherheiten.

Nach 15 Jahren kontinuierlicher Arbeit in der Dunkelkammer mit unterschiedlichen Formaten und Materialien, sprengt sie nun die Grenzen des Fotopapiers und geht direkt in den Raum. In Interaktion mit der gegeben Architektur ihres Berliner Ateliers ist eine 3x4m große Wandbelichtung entstanden, die einen Raubvogel mit menschlichem Antlitz zeigt. In seinen zwei Fenster überspannenden Schwingen trägt er die Urangst des Menschen mit sich und schaut unheilvoll auf den Betrachter hinab. Der ponyhof artclub wird erstmalig eine Dokumentation des Entstehungsprozesses und Arbeitsproben auf künstlichen Wänden dem Publikum zeigen. Murabito gehört mit diesem Experiment zu einer handvoll Fotografen europaweit, die den Schritt raus aus dem Fotopapier in den Raum gewagt hat.

Murabitos Werke sind ein Hybrid aus verschiedenen Künsten, die sich in der experimentellen Fotografie vereinen. Ihr ästhetisches Resultat ist ein subtiles Spiel zwischen der „Realität“ der Fotografie und der „Fiktion“ der Malerei. Jedes ihrer Werke ist ein Unikat und kann nicht einmal von Murabito selbst genau so erneut geschaffen werden. Sie hat in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellung u.a. in Deutschland, Österreich und Italien ausgestellt. Murabito ist bekannt für ihre Interventionen im öffentlichen Raum und Performances in Paris, Turin und Berlin.  

S. Kizilirmak

EXHIBITIONS

SELECTED SOLO EXHIBITIONS

2013

  • “Melankólikus”, Atelier Giorgi, Turin, Italy, 2013

  • "Technique studies #2", Studio Chérie, Berlin, 2013

  •  “I am not”, ACUD galerie, Berlin, 2013

2012

  •  “Contra. Punkt”, Fabrik Osloer Straße, Berlin, 2012

2011

  •  “In mir”, GAD Galerie, Berlin, 2011

  • “Nicht hier”, Territorium 91 Galerie, Berlin, 2011

2007

  • “Alterità”, Mercati Generali, Catania, Italy, 2007

  • “L’altro e Dio”, Avantgarde Art Club, Catania, Italy, 2007 

SELECTED GROUP EXHIBITIONS

2016

  • "Provokateure", Størpunkt  Galerie, München, Germany, 2016

2015

  • "Who Art You?", Fabbrica del Vapore, EXPO 2015, Milan, Italy, 2015

2014

  • “St. Leopold Friedenspreis 2014”, Stift Klosterneuburg, Klosterneuburg,  Austria, 2014

  • “LVIII° National Prize for Contemporary Art Basilio Cascella", Civic Museum of Villa Coppetti, Castelbellino, Italy, 2014

  • “3 Tage Kunst”, Kommunale Galerie Berlin, Berlin, 2014

  • “III° National Prize Paola Occhi for painting and photography”, Centro Polifunzionale, Migliarino, Italy, 2014

  • “Veramiglia Contest 2014”, Delizia Estense del Verginese Museum, Gambulaga, Italy, 2014

  • “FORM – A(R)T  2014”, Kunstverein Glinde e.V., Glinde, Germany, 2014

2013

  • “(CO)ESISTERE”, Albertina Academy of Fine Arts, Torino Performance Art, Turin, Italy, 2013

  • “(CO)ESISTERE”, Serendipity gallery, Berlin, 2013

  • “I am not”, Theatre De Verre, Place à l'Art Performance, Paris, 2013 

  • “Fluchtpunkt”, Serendipity gallery, Berlin, 2013

2012

  • “Ich wäre für eine Welt zu haben”, Serendipity gallery, Berlin, 2012

  • “Count to 20 - Zähl bis Zwanzig”, ACUD kunsthaus, Berlin, 2012 

  • “Luogo visivo del silenzio”, Green Box, Turin, Italy, 2012 

2011

  • “Ästhetische Intervention #3”, Art intervention in public space, Berlin, 2011

  • “0,5 mg Schönheit”, Art intervention in public space, Friedrichstraße, Berlin, 2011

  • "Ästhetische Intervention #1", Art intervention in public space, Berlin, 2011

2007

  •  “Astrazioni dal quotidiano”,Benedictine Monastery, Catania, Italy, 2007 

JSN Blank template designed by JoomlaShine.com