ABOUT NORBERT FRENSCH

Die Galerie ponyhof artclub zeigt Bilder des in Frankfurt am Main lebenden Künstlers Norbert Frensch (*1960 in Mainz). Eine Auswahl aus der umfangreichen Werkfolge der „schwarzen Bilder“ ist zusehen, in denen Frensch seit 1992 das Potenzial von Licht und Dunkelheit, Zeit und Raum in der Malerei auslotet. Zentrales Motiv dieser fortwährenden bildnerischen Feldforschung ist eine metallisch schimmernde Schale, deren bruchstückhafte Gestalt in völlige Dunkelheit getaucht ist. Seit über 10 Jahren malt Norbert Frensch mit Ölfarbe und spiegelnder Harzlasur ein einziges Motiv:
eine schlich­te, in tiefe Nacht getauchte, silbrig schimmernde Schale, in deren Oberfläche sich letzte Reste des Lichts zu verfangen scheinen. Von Bild zu Bild variieren Ausleuchtung, Perspektive und die stoffliche Anmutung der Schale. Ihre rätselhafte Erscheinung verharrt stets an der Grenze der Sichtbarkeit.

In einer anderen Bildgruppe geht es um Aufhellungen in Grau. Das sind Schattenszenen, die trotzdem wie Fluchtwege in das Versprechen eines Himmel anmuten – Dammarharz und Öl wird hier wie eine leichte Lasur gespielt und akzentuiert eingesetzt.

Der Betrachter kann sich dem Wunsch nicht entziehen, die enigmatischen Raum-Zeit-Wirkungen dieser Malerei zu erforschen. Vielleicht gerade, weil sich die Arbeiten nicht farbschreiend anbiedern, sondern behutsam, meditierend erforscht werden wollen.

SHOWS & COLLECTIONS

2013 

  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister, Schaukabinett, Albertinum, Dresden (31.8. – 3.11.)
  • Galerie Anita Beckers, Frankfurt am Main (25.1.-9.3.)

2012 

  • Museum DKM, Duisburg (1.8.-11.2.13) - Cat.
  • Osthaus Museum Hagen (12.8.-30.9.) - Cat.

2010

  • Galerie Hubert Schwarz, Greifswald (21.8.-2.10.)

2007 

  • Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern(12.5.-15.7.) – Cat.
  • Galerie Hubert Schwarz c/o Contemporary Art Projects, Berlinv(1.4.-19.5.)

2005 

  • Galerie Christine Brügger, CH- Bernv(15.1.-5.2.)
  • Kunsthalle Koblenz (26.11.-31.12)

2004 

  • Kulturstiftung St. Matthäus, Berlin (27.2.-9.4.) – Cat.
  • Galerie Hubert Schwarz, Greifswald (24.9.-15.11.)

2003

  • Richard Haizmann-Museum, Kunstverein Niebüll(1.2.-2.3.)

2002

  • Museum Wiesbaden (22.3.-26.5.) – Cat.
  • Museum Baden, Solingen (1.9.-27.10.) - Cat.
  • Kunsthalle Erfurt (27.10.-8.12.) – Cat.
  • Saarland Museum Saarbrücken (24.11.02.-27.1.03) – Cat.

2000

  • Galerie Hengevoss Jensen, Hamburg (30.11.00-27.1.01)

1999

  • in Bochum (12.3.-26.5.)

1996

  • Mannheimer Kunstverein (28.4.-26.5.) – Cat.
  • APC Galerie, Köln (26.4.-25.5.)

1995

  • Galerie Evelyne Canus, F- La Colle-sur-Loup (3.3.- 17.4.)

1994

  • Galerie Nice Fine Arts, F- Nizza (19.8.- 24.9.)
  • Galerie Stadtpark, A- Krems an der Donau (14.9.-15.10.) – Edition

1993

  • APC Galerie, Köln (12.11.93-15.01.94) – Cat.

1992

  • Galerie Rothe, Frankfurt am Main (5.5.-6.6.)
  • Galerie des Arcades, CH- Bern (10.6.-15.8.)

1991

  • APC Galerie, Hamburg (27.2.-6.4.) – Cat.

1990

  • Galerie Alexander Hodel, CH- Zürich (4.10.-17.11.) – Cat

1989

  • Galerie Harald Behm, Hamburg (13.4.-27.5.) – Cat.

1988

  • Galerie Harald Behm, Hamburg (26.2.-24.3.) – Cat.

 

PUBLIC COLLECTIONS (Selection)

  • Museum Wiesbaden
  • Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden
  • Museum Stiftung DKM, Duisburg
  • Kunstmuseum Bochum Osthaus
  • Museum Hagen
  • Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland
  • Land Hessen, Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  • Land Hessen, Behördenzentrum Frankfurt am Main
  • Land Hessen, StaatskanzleiSammlung der Stadt Frankfurt am Main
  • Sammlung des Landes Rheinland-Pfalz
  • Sammlung der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Sammlung der Sparkasse Stade – Altes Land
  • Sammlung Deutsche Bank AG
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com